Bildnis Gerhart Volk

Bildnis Gerhart Volk

Titel

Bildnis Gerhart Volk

[Stuhr, Exhib. Cat. Leipzig,Bonn 1994, 61]

Malerei auf Pergament auf Holz

Material / Technik

Malerei auf Pergament auf Holz

[Stuhr, Exhib. Cat. Leipzig, Bonn 1994, 61]

Der Dargestellte ist im Dreiviertelprofil nach rechts auf schwarzem Grund abgebildet. Er trägt eine dunkelbraune Schaube mit breitem schwarzem Kragen, ein schwarzes Wams und ein weißes Hemd. Auf dem Kopf trägt er eine graue, mit braunem Pelz besetzte Kappe.

[Stuhr, Exhib. Cat. Leipzig, Bonn 1994, 61]

Zuschreibung
Lucas Cranach der Ältere

Zuschreibung

Lucas Cranach der Ältere

[Stuhr, Exhib. Cat. Leipzig, Bonn 1994, 61]

Datierung
1518

Datierung

1518

[Stuhr, Exhib. Cat. Leipzig,Bonn 1994, 61]

Maße
Maße Bildträger: 40,6 x 28,1 cm

Maße

  • Maße Bildträger: 40,6 x 28,1 cm

  • [Stuhr, Exhib. Cat. Leipzig, Bonn 1994, 61]

  • 40,1/40,2 x 28,2/28,4 x 0,8 cm

  • Maße mit Rahmen: 53,5 x 41 x 4 cm (mit Aufdoppelung: 5 cm)

  • [Rüdiger Beck, Museum der bildenden Künste, revised 11.06.2014]

Signatur / Datierung
Keine
Inschriften und Beschriftungen
Bezeichnet auf der Rückseite von fremder Hand mit Ölfarbe: "Anno domini XVcXVIII / Meister Lucas in Wittenberg syn selbst handt …

Inschriften und Beschriftungen

Stempel, Siegel, Beschriftungen:

  • Bezeichnet auf der Rückseite von fremder Hand mit Ölfarbe:
  • "Anno domini XVcXVIII / Meister Lucas in Wittenberg syn selbst handt 1518"; mit Tinte: "Mein Großvatter Gerhart (Behrnt?) Bolk (Volk?) Contrafet kürtz hernach als er sein erstes Weib geeheliget ist abgemahlet anno 1518 vom alten Lucas Cranach."
  • [Stuhr, Exhib. Cat. Leipzig,Bonn 1994, 61]
Eigentümer
Museum der bildenden Künste, Leipzig
Besitzer
Museum der bildenden Künste, Leipzig
Standort
Leipzig
CDA ID
DE_MdbKL_727
FR (1978) Nr.
FR126
Permalink
https://lucascranach.org/de/DE_MdbKL_727/

Provenienz

  • Leipziger Stadtbibliothek; dort um 1882 von Gustav Wustmann wieder aufgefunden
  • 1896 Museum der bildenden Künste, Leipzig
    [Stuhr, Exhib. Cat. Leipzig, Bonn 1994, 61]

Ausstellungen

Dresden 1899, Nr. 109
Weimar 1972, Nr. 17
Basel 1974, Nr. 604
Leipzig, Bonn, Stuttgart 1994, 61

Quellen / Publikationen

Erwähnt auf Seite Katalognummer Tafel
Heydenreich 2007 A 255, 257
Autor/inGunnar Heydenreich
TitelLucas Cranach the Elder
Ort der VeröffentlichungAmsterdam
Jahr der Veröffentlichung2007
Link https://lucascranach.org/application/files/6116/2097/3099/Heydenreich_2007_Lucas_Cranach_the_Elder.pdf
Exhib. Cat. Bonn 1994 61
Herausgeber/inHerwig Guratzsch, Museum der bildenden Künste, Leipzig
TitelVon Lucas Cranach bis Caspar David Friedrich [Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn]
Ort der VeröffentlichungStuttgart
Jahr der Veröffentlichung1994
Schade, Schuttwolf 1994 19
Autor/inWerner Schade, Allmuth Schuttwolf
TitelMalerei und Plastik
Veröffentlichungin Allmuth Schuttwolf, ed., Gotteswort und Menschenbild. Werke von Cranach und seinen Zeitgenossen, Exhib. Cat. Gotha
Ort der VeröffentlichungGotha
Jahr der Veröffentlichung1994
Seiten15-94
Friedländer, Rosenberg 1979 95 No. 126 Fig. 126
Autor/inMax J. Friedländer, Jakob Rosenberg
Herausgeber/inG. Schwartz
TitelDie Gemälde von Lucas Cranach
Ort der VeröffentlichungBasel, Boston, Stuttgart
Jahr der Veröffentlichung1979
Exhib. Cat. Basel 1974/1976 687 No. 604
Autor/inDieter Koepplin, Tilman Falk
TitelLukas Cranach. Gemälde, Zeichnungen und Druckgraphik
Band1, 2
Ort der VeröffentlichungBasel, Stuttgart
Jahr der Veröffentlichung1974
Link http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:16-diglit-104522
Schade 1974 384, Fn. 386
Autor/inWerner Schade
TitelDie Malerfamilie Cranach
Ort der VeröffentlichungDresden
Jahr der Veröffentlichung1974
Link http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/schade1974
Exhib. Cat. Weimar 1972 B No. 17
Herausgeber/inSchlossmuseum Weimar
TitelLucas Cranach 1472-1553. Ein großer Maler in bewegter Zeit
Ort der VeröffentlichungWeimar
Jahr der Veröffentlichung1972
Friedländer, Rosenberg 1932 107
Autor/inMax J. Friedländer, Jakob Rosenberg
TitelDie Gemälde von Lucas Cranach
Ort der VeröffentlichungBerlin
Jahr der Veröffentlichung1932
Link http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/friedlaender1932
Flechsig 1900 B 104, 255, 281
Autor/inEduard Flechsig
TitelTafelbilder Lucas Cranachs d. Ä. und seiner Werkstatt
Band1, 2
Ort der VeröffentlichungLeipzig
Jahr der Veröffentlichung1900
Link http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/flechsig1900text
Woermann 1900 57
Autor/inKarl Woermann
TitelDie Dresdner Cranach-Ausstellung
ZeitschriftZeitschrift für bildende Kunst
JahrgangN.F. 11
Jahr der Veröffentlichung1900
Exhib. Cat. Dresden 1899 No. 109
Herausgeber/inKarl Woermann
TitelDeutsche Kunstausstellung Dresden 1899. Abteilung Cranach-Ausstellung. Wissenschaftliches Verzeichnis der ausgestellten Werke
Ort der VeröffentlichungDresden
Jahr der Veröffentlichung1899
Link http://resolver.staatsbibliothek-berlin.de/SBB00002A2400000000
Friedländer 1899 245 No. 109
Autor/inMax J. Friedländer
TitelDie Cranach-Ausstellung in Dresden
ZeitschriftRepertorium für Kunstwissenschaft
Jahrgang22
Jahr der Veröffentlichung1899
Seiten236-249
Gurlitt 1896 351
Autor/inCornelius Gurlitt
TitelBeschreibende Darstellung der älteren Bau- und Kunstdenkmäler des Königreichs Sachsen. Stadt Leipzig
Band2
Ort der VeröffentlichungDresden
Jahr der Veröffentlichung1896
Vogel 1896
Autor/inJ. Vogel
TitelEin neuer Cranach [1. Beilage]
ZeitschriftLeipziger Zeitung
Jahrgang20. Juli 1896, Nr. 166
Jahr der Veröffentlichung1896
  • Bildnis Gerhart Volk, 1518

Abbildungen

Abbildungen vergleichen
  • overall
  • overall
  • overall
  • overall
  • reverse
  • reverse
  • reverse
  • reverse
  • reverse
  • reverse
  • reverse
  • reverse
  • reverse
  • reverse
  • irr
  • x_radiograph
  • x_radiograph
  • x_radiograph
  • uv_light
  • detail
  • detail
  • detail
  • detail
  • detail
  • detail
  • detail
  • detail
  • detail
  • detail
  • detail
  • detail
  • detail
  • detail
  • detail
  • detail
  • detail

Kunsttechnologische Untersuchung

11.06.2014Technologische Untersuchung / Naturwissenschaftliche Materialanalyse

  • Lichtmikroskopische Oberflächenuntersuchung
  • Infrarot-Reflektografie
  • reverse
  • reverse
  • reverse
  • reverse
  • reverse
  • detail
  • detail
  • detail
  • detail
  • detail
  • detail
  • detail
  • detail

Bildträger

- Linde. Frühere Angaben zur Technik: Pergament auf Holztafel verleimt, konnte durch die Untersuchungen nicht nachgewiesen werden (mikroskopische Untersuchung)

- ein Brett; astfrei, Tangental-schnitt

- Brettbreite: 28,2/28,4 cm

- vertikal verlaufende Spaltspuren, horizontale Schropphobelspuren

- keine Fugensicherungen

- Tafelrand: gerade, keine Hinweise auf einen Falz

- unterkante später beschnitten(nicht original)

Grundierung und Imprimitur

- Weiße Grundierung. Vermutlich Kreide-Leim (nicht nachgewiesen)

- relativ dick

- Das Bild wurde anscheinend in einem Malrahmen grundiert und gemalt. An drei Seiten (außer unten) zeichnen sich unregelmäßige, girlandenförmig eingelaufende Grundiermassen mit Bläschenbildungen ab ,s.Foto.

- an drei Seiten, außer unten, befinden sich geradlinig verlaufende Ritzungen im Kreidegrund, die das Bildformat anreißen.

- unter dem Mikroskop sind feine, kreuzlagige Schleifspuren(nur unter den hellen Farbpartien wie Inkarnat Mütze, Hemd

- keine Imprimatur

Unterzeichnung

- keine oder nur sehr sparsam unterzeichnet , nur wenige Linien im Bereich der Hände und eine Unterzeichnungslinie an der Stirn rechts(Bereich Oberaugenwulst)zu erkennen. Stift o. Kreide

- sichtbar am Daumen, Grenze zu Ärmelansätzen (mikroskopisch)

- nicht deckungsgleich

Farbschichten und Metallauflagen

- graue, halbdeckende Untermalungen unter dem Gewand(Ärmel), halbdeckende Brauntöne im Pelz und Haare

- relativ einfach aufgebaut, sparsame Farbpalette. Porträt, Hände, Hemd und Mütze sind mit deckenden Farben vom Hintergrund und Gewand umschnitten. Auf der hellen Grundierung liegen halbdeckende Farbschichten, die nass in nass vertieben, Licht und Schatten modellieren. Sehr sparsam und dünn sind die tiefen Schatten mit schwarzbraunen, kühlen Ausmischungen unterlegt und weich zum Halbschatten hin vertrieben. Nach der Trocknung folgten halbdeckende Fleischtöne die zum teil über die Schatten getrieben sind. Konturen und Höhen wurden nass eingesetzt. Gewand grau und braun untermalt, dabei Faltenwürfe nass in nass dunkler modelliert. Granatapfelornamente nach der Trocknung aufgetragen

- gestrichen, lasierend, punktuell und linear gehöht,

- kleine Pinselgrößen

Rahmung

- nicht original, wohl 19. Jh.

- Maße: 53,5 x 41 x 4 cm (mit Auffdoppelung 5 cm)

- Nadelholz,Gips,schwarz gefärbter Schellack, Gold

- auf Gehrung geschnitten, abgeschrägter Plattenrahmen, schwarzer Schleiflack mit goldener Innenkante und mattvergoldeten Einlege

[Museum der bildenden Künste, 11.06.2014]

  • untersucht von Rüdiger Beck

09. 2012Technologische Untersuchung / Naturwissenschaftliche Materialanalyse

  • UV-Fluoreszenzfotografie
  • uv_light

06. 2010Technologische Untersuchung / Naturwissenschaftliche Materialanalyse

  • Infrarot-Reflektografie
  • irr

Unterzeichnung

- eine Unterzeichnung ist nicht eindeutig erkennbar

[Smith, Sandner, Heydenreich, cda 2012]

  • fotografiert von Gunnar Heydenreich
  • fotografiert von Ingo Sandner

2007Technologische Untersuchung

  • reverse
  • reverse

Bildträger

"On the reverse of the panel with the portrait of Gerhard Volk on parchment there are inscriptions, possibly dating to the sixteenth century and indicating that it is the original support.[21] Technical examination of this picture could perhaps shed further light on whether the parchment was mounted on the auxiliary support before painting."

[Heydenreich 2007 A, 257]

1974Technologische Untersuchung / Naturwissenschaftliche Materialanalyse

  • Röntgengrobstrukturanalyse
  • x_radiograph
  • x_radiograph

Erhaltungszustand

Datum11.06.2014

Bildträger:

partiell fragil durch alten Wurmfraß im Bereich der beiden vertikalen Außenkanten. Dort wurde der Bildträger(vermutlich 1922) mit einem Schlichthobel gedünnt, um im Bereich von in Faserrichtung verlaufenden Holzrissen, Gewebestreifen aufzukleben. Die untere Kante ist beschnitten, die Ecken dort, insbesondere die rechte Bildecke, ausgebrochen und zum Teil mit Kreidegrund verfestigt. Anobienfraßgänge und Ausfluglöcher nur auf der Rückseite und entlang der Außenkanten. Die Rückseite wurde mit stark gedunkelten,vermutl. Ölen eingestrichen. Die Tafel ist gleichmäßig konvex verwölbt. Der obere Rand zeigt eine sehr frühe, ca. 3 cm breite Anfasung(Glättung für die Beschriftung).

Grundierung Farbschicht:

konservatorisch gute Haftung, schwach ausgeprägtes Craquelé, Lasuren und auch deckende Farbschichten verputzt oder angeputzt, vermutlich war dieser Zustand der Grund für die flächigen Übermalungen. Hintergrund flächig übermalt, Gewand partiell übermalt(Granatapfelmuster,Pelzkragen, Falten im braunen Mantel. Inkarnate retuschiert, Retuschen stark nachgedunkelt. Dunklere Übermalungen und Retuschen, Transparenzerhöhungen im Inkarnat.

Firnis:

schlechte Oberflächenästhetik: unterschiedlich glänzend, große Bereiche fleckig bis streifig matt., die Übermalungen im Hintergrund schwach runzlig. Firnis vergilbt, Retuschen und Übermalungen stellenweise matt. Fingerabdrücke im Firnisüberzug

[Museum der bildenden Künste, 11.06.2014]

  • untersucht von Rüdiger Beck

Datum1978

The picture has suffered, the face and hands being overcleaned, but the expression is authentic

[Friedländer, Rosenberg 1978, 95, No. 126]

Restaurierungsgeschichte

Datum08. 1925

MdbK Restaurierungsakten: Bd. IV. Ergangen vor dem Rate der Stadt Leipzig 1925.

Blätter 6.-29. Restaurierungsbericht von Walter Kühn, Leipzig [August 1925].Pos. 327) "Bildnis, Gerhart Volk" von Cranach d. Ä. [Inv.-Nr. 727] gereinigt, mit Terpentin abgerieben, regeneriert [mit roter Tinte:] "Farbe sehr stark verrieben. ¿ F[irnis] bleibt matt. Holztafel stark vom Wurm zerfressen."

[Museum der bildenden Künste, 11.06.2014]

  • restauriert von Walter Kühn

Datum05. 1922

Im Inventarbuch MdbK: No. 727 , unter Restaurierungen:

"Rest. Von Bilderresaurator Otto Schönfelder a. Berlin Im Mai 1922 wurden auf der r. Seite 2 Risse geleimt u. auf der Rückseite die Rissstellen mit Leinwand ( von Magazinverwalter Barthel) überklebt."

[Museum der bildenden Künste, 11.06.2014]

  • restauriert von Otto Schönfelder

Zitieren aus dem Cranach Digital Archive

Eintrag mit Autor
<Autorenname>, 'Bildnis Gerhart Volk', <Titel des Dokuments, Feldeintrags oder der Abbildung>, [<Datum des Dokuments oder der Abbildung>], in: Cranach Digital Archive, https://lucascranach.org/de/DE_MdbKL_727/ (zuletzt aufgerufen am {{dateAccessed}})
Eintrag ohne Autor
'Bildnis Gerhart Volk', <Titel des Dokuments, Feldeintrags oder der Abbildung>, [<Datum des Dokuments oder der Abbildung>], in: Cranach Digital Archive, https://lucascranach.org/de/DE_MdbKL_727/ (zuletzt aufgerufen am {{dateAccessed}})

Helfen Sie uns das Cranach Digital Archive zu verbessern.

Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie einen Fehler bemerkt haben.